Drachenjagen leicht gemacht

Mit Hund, Tochter und viel Drive lassen Benji und Sonja Putzer ihre Follower am Familienleben teilhaben. Auch an ihrem Trip zu den St. Beatus-Höhlen bei Interlaken, wo die Putzers die Legende vom Berner Drachen kennen lernen.

Was gehört heutzutage zu einer modernen, jungen Familie dazu? Kinder, klar. Aber sonst? Ein Hund? Eine weltoffene Haltung, die trotz einer anspruchsvollen Familiensituation spontane Abenteuer nicht ausschliesst? Ein familientaugliches Kompakt-SUV, mit dem man sorgenfrei losfahren kann?

Familie Putzer kann hinter all diese Punkte ein Häkchen machen. Einen Blog und einen Instagram-Account haben sie auch, das gehört heute auch dazu. Über 14'000 Follower wollen wissen, was bei Sonja und Benji Putzer und ihren «Mädels» – Tochter Isabella, 4, und Hündin Giulietta, auch 4 – so läuft. Zumal sich die Familie mit «Food, Nature-Love, Photography, Kids Fashion, Dog-Love and Travel» eine breite Ausrichtung aufs Banner geschrieben hat. Abenteuer mit Kind und Kegel? Die Putzers wissen wie, wann und wo.

1/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Kind, Hund und jede Menge Gepäck – alles kein Problem im geräumigen Mazda CX-5.

2/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Hohe Sicherheitsstandrads und genügend Platz für einen grossen Kindersitz: So fühlen sich Vater Benji und die kleine Isabella wohl.

3/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Familienvater Benji Putzer hat sichtlich Spass am Steuer des dynamischen Mazda CX-5.

4/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Die kleine Familie ist oft unterwegs in der Natur, wie hier oberhalb von Schindellegi.

5/16
Foto: STEVAN BUKVIC

An einer Feuerstelle geniessen die Putzers die herrliche Aussicht.

6/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Essen, Natur, Reisen, Tiere, Fotografie und natürlich die Familie – das steht im Lifestyle-Blog von Sonja Putzer im Zentrum.

7/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Über 14'000 Follower wollen jeweils wissen, was bei der kleinen Familie mit Hund gerade läuft.

8/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Gut posiert ist halb gewonnen.

9/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Ein imposantes Naturschauspiel – die berühmten St. Beatus-Höhlen nahe Interlaken.

10/16
Foto: STEVAN BUKVIC

In der Tropfsteinhöhlenlandschaft ist es angenehm kühl. Eine wahre Wohltat an einem heissen Sommertag.

11/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Gern und oft unterwegs: Familie Putzer mit Töchterchen Isabella und Hundedame Giulietta.

12/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Das Naturerlebnis steht bei der Zürcher Familie besonders hoch im Kurs.

13/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Idealer Mix aus Alltagstauglichkeit, Komfort, Sicherheit und Design: der Mazda CX-5 ist ideal für Familien, die gern etwas unternehmen.

14/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Genug Platz für Kinder und Hunde: der Mazda CX-5 mit über 500 Liter Kofferraumvolumen.

15/16
Foto: STEVAN BUKVIC

In der beeindruckenden Aareschlucht gefällt es der kleinen Isabella besonders.

16/16
Foto: STEVAN BUKVIC

Eine moderne junge Familie, die oft unterwegs ist: die Putzers mit Tochter Isabella.

Heute geht’s für sie zu den St. Beatus-Höhlen nahe Interlaken – einem eindrücklichen Naturspektakel im Inneren des Niederhorn-Massivs, das von Einheimischen gern als Touristen-Hotspot abgestempelt wird. Dabei lässt es sich nirgends in der Schweiz so eindrucksvoll abtauchen, was besonders an einem schwülheissen Tag eine Wohltat ist. Hündin Giulietta hat erst recht nichts dagegen.

Vielleicht ist die Hundedame deshalb so entspannt, als sie in den roten Mazda CX-5 gepackt wird und es Richtung Interlaken losgeht. Mit zügigem Tempo bringt das Familienauto die Putzers über Schindellegi und Luzern an den Thunersee. Schon nach den ersten Metern in den Tropfsteinhöhlen wird es merklich kühler; Benji, Sonja und Isabella lassen sich vom eindrücklichen Farbenspiel an den Wänden verzaubern. 

Auf dem gut ausgeleuchteten Weg durch die Höhlenlandschaft staunt die kleine Familie über die mächtigen Stalaktiten und Stalagmiten, die hier über Millionen von Jahren entstanden sind. Auf dem Pfad erfahren sie auch von der Legende, die sich um das Höhlensystem rankt. Denn in diesen Gewölben soll im Mittelalter ein feuerspeiender Drache gehaust haben. Der Heilige Beatus trat der Kreatur mit dem Kreuz entgegen und rief die heilige Dreifaltigkeit an, worauf sich der Drache in den Thunersee stürzte. «Wow, so etwas lernst du nicht in der Badi», sagen sie beeindruckt.

Auf der Rückfahrt bleibt es imposant. In Meiringen entern die Putzers die Aareschlucht und geniessen die Abendsonne. Über kurvige Strassen, auf denen die Familie um die hohen Sicherheiststandards im Mazda CX-5 froh ist, gehts zurück in Richtung Zürich. Ein weiteres Putzer-Abenteuer findet seinen Abschluss – und der eine oder andere Follower wird wohl schon bald in den Beatus-Höhlen nach dem Drachen Ausschau halten.